Pressemitteilung zum Internationalen Weltfriedenstag - Bundestag darf Syrien-Mandat nicht verlängern

vom 21. September 2016

Am heutigen Internationalen Weltfriedenstag verurteilt die Kampagne „MACHT FRIEDEN. Zivile Lösungen für Syrien“ den Angriff auf den Hilfskonvoi in Syrien aufs Schärfste. Sie appelliert an Außenminister Steinmeier, sich bei seinem US-amerikanischen und russischen Kollegen in New York dafür einzusetzen, die Waffenruhe wieder aufzunehmen, damit die Hilfsgüter zu der leidenden Zivilbevölkerung gebracht werden können. Nur ein Schweigen der Waffen könne den Weg zum Frieden ebnen. Deshalb fordern die Trägerorganisationen der Kampagne „MACHT FRIEDEN.

Wichtige Terminänderungen: Abstimmung über Mandatsverlängerung voraussichtlich vorgezogen

vom 16. September 2016

Ursprünglich war die Abstimmung über die Verlängerung des Syrienmandats im Bundestag für den 16. Dezember 2016 vorgesehen. Dieser Abstimmungstermin wird nun voraussichtlich vorgezogen. Grund dafür ist die geplante Erweiterung des Mandats um den Einsatz von Awacs-Aufklärungsflugzeugen, über die laut aktuellen Medienberichten bereits im Oktober/November entschieden werden soll. Diese Abstimmung wird voraussichtlich mit der Entscheidung über die Mandatsverlängerung kombiniert, sodass auch letztere bereits im Oktober/November ansteht.

Kampagne erfolgreich gestartet! - Medienecho

vom 01. September 2016

Wie könnte man den Antikriegstag am 1. September besser begehen als mit einem Aufruf für den Frieden? Deshalb starten wir genau heute unsere Kampagne "MACHT FRIEDEN. Zivile Lösungen für Syrien"! Wir protestieren gegen den Bundeswehreinsatz in Syrien und fordern gleichzeitig eine echte Chance für die Zivile Konfliktbearbeitung. Lest und hört hier, wie die Presse unseren Kampagnenstart aufgenommen hat:

Statements zum Kampagnenstart von Susanne Grabenhorst, IPPNW, und Uli Wohland, Werkstatt für Gewaltfreie Aktion Baden:

"Der zivile Kampf gegen den Terror kann gewonnen werden, der Krieg gegen den Terror nicht."

vom 31. August 2016

Mit einer Fotoaktion vor dem Bundestag in Berlin und einem anschließenden Pressegespräch haben wir heute schon den offiziellen Start der Kampagne am morgigen Antikriegstag eingeleitet.

Ein paar Ausschnitte aus den Statements unserer beiden Vertreter*innen aus dem Träger*innenkreis und dem Kampagnenrat:

Susanne Grabenhorst, IPPNW:

Start der Kampagne "MACHT FRIEDEN." am 1. September

vom 04. August 2016

Am 1. September, dem Antikriegstag, startet die neue Kampagne „MACHT FRIEDEN. Zivile Lösungen für Syrien“. Sie fordert ein Ende der militärischen Intervention und eine echte Chance für die Zivile Konfliktbearbeitung in Syrien. Wir wollen uns dafür einsetzen, dass deutsche Außen- und Sicherheitspolitik nicht mehr aufs Militär setzt, sondern ausschließlich zivil wird – und unser Land damit endlich einen nachhaltigen Beitrag zum Frieden leistet. Wenn Ihr diese Vision teilt, dann werdet Teil der Kampagne!